Presseinformation

11.02.2020

Ausbau Paterdammer Weg als Autobahnzubringer hat wenig Aussicht auf Umsetzung

OB Steffen Scheller informiert im Vorfeld der morgigen Bürgerversammlung "OB vor Ort - in Göttin"

„Die Stadtverwaltung bearbeitet derzeit einen Prüfauftrag zum Ausbau des Paterdammer Weges zu einem Autobahnzubringer zwischen dem Stadtteil der Eigenen Scholle und Göttin. Die Fachverwaltung hat sich mit dem Thema bereits im Vorfeld beschäftigt und sieht den Ausbau kritisch, sodass kaum Aussicht auf Umsetzung besteht. Neben dem nicht vorhandenen dauerhaften und regelmäßigen Verkehrsbedarf stehen der von einzelnen Befürwortern geäußerten Idee auch erhebliche naturschutzrechtliche Bedenken entgegen, da der Straßenausbau mitten durch ausgewiesene Überschwemmungsgebiete führen und auch ein Landschaftsschutzgebiet tangieren würde. Zudem ist die Maßnahme nicht im Verkehrsentwicklungsplan enthalten, sondern soll als kurzfristiges Extraprojekt umgesetzt werden. Dafür aber stehen keinerlei Mittel der Stadt oder Fördermittel des Landes zur Verfügung. Im Falle einer Umsetzung müssten vorher andere wichtige Vorhaben des Verkehrsentwicklungsplans, wie z.B. die Verkehrsentlastung der Altstadt aufgegeben werden und das macht wenig Sinn. Insgesamt hat der Ausbau des Paterdammer Weges damit wenig Aussicht auf Umsetzung."